Direktmarketing modernisieren: Sinne ansprechen

Wie ich schon im Artikel „Sensorisches Marketing: Wie die Sinne Produkte verkaufen“ geschrieben hatte, ist die Nutzung von Sinnen in Werbung oder Geschäften noch ausbaufähig. Wie ist es bei traditioneller Papierwerbung? Wie kann man ein klassischer Werbeträger mit schlauen Tricks modernisieren? Hier sind ein paar Ideen und Beispiele aus dem Internet…

Sehen

Was sieht man als erstens? Farben! Aber Sie können die Prospekte so erstellen, dass die Form, der Glanz, die Fonts oder sogar die Größe Sie von den anderen unterscheidet.

Ich fand diese zwei Beispiele für Autowerbung interessant, da aus sehr einfachen Ideen trotzdem wirkende und denkwürdige Prospekte entstanden sind.

  •  Eine kleine aber süße Weihnachtskarte von Smart

smart weihnachten grüßkarte

  • Zwei Autos, ein Umschlag. Von Mercedes

Coupé Cabriolet Mercedes Werbung

Eine ziemlich einfache Idee, die ermöglicht, gleich für zwei Automodelle auf dem Umschlag zu werben. Der Umschlag wurde wahrscheinlich nicht beklebt, um das untere Teil nicht zu beschädigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hören

Durch die Konsistenz des Papiers, die Öffnung eines Umschlags oder sogar durch eine einzigartige Bastelei.

  • Eine Botschaft gegen Hai-Finning von Sharkproject

shark finning

Bei dieser Direktwerbung oder eher „Direktsensibilisierung“, ist nicht nur die Abbildung und die Form original, aber man verbindet diese mit einem Geräusch: das Aufschneiden des Umschlags.

Ich finde, dass hier zwei Szenarien passieren könnten:

– Entweder man mag dieses Geräusch und ist dann schockiert, wenn man das Ergebnis sieht

– Oder man mag es von Anfang an nicht, und das Endbild bleibt mir einem negativen Erlebnis verbunden.

In beiden Fälle gelingt es, über das Hai-Finning zu sensibilisieren.

  • Ein Aufnahme- und Produktionsstudio entwirft einen Plattenspieler aus Karton

Bilder dazu finden Sie auch hier. Die Idee ist natürlich genial und passt auch perfekt zur Leistung, und soll die Tontechnik-Kompetenzen der Firma GGRP beweisen. 

Tasten

Die Art von Papier oder dessen Bearbeitung kann der Tastsinn beeinflussen. Auch andere Materialen wie Kunststoff, Holz können benutzt werden.

oder sogar Kunstfell…

Cat shelter KatzenfellDiese Postkarte wurde von dem Hunde- und Katzenheim „Sydney Dogs and Cats Home“ versendet.

Ich finde diese Umsetzung beeindruckend, vor allem weil es einfach super zur Botschaft passt. Bei solchen Trägern kann man nicht vergessen, wovon es sich handelt.

 

 

 

 

Riechen

Papier hat schon selbst einen eigenen Geruch, auch wenn es nicht gewollt ist. Aber was wenn Sie den Geruchssinn nutzen, um Aufmerksamkeit zu erregen? Der Geruchssinn ist stark mit Emotionen und Erinnerungen verbunden.

Duftstoff für Parfums kennen wie schon. Hier habe ich mich eine clevere und lustige Kampagne ausgewählt.

Katzenminze Katzenminze

Schon wieder Katzen… aber diesmal sind sie (mehr oder weniger) die Botschafter!

Für Katzenstreu hat diese Firma mit diesen ganz besonderen Karten geworben… Das Papier wurde mit echtem Katzenminze-Extrakt gesprüht. Die Auswirkung: Katzen sollten von dem Stück Papier begeistert sein und es nicht mehr loslassen.

Schmecken

Da fällt mir ein persönliches Beispiel ein, vor Weihnachten hing an meiner Wohnungstür ein Türanhänger mit Gummi Bonbons dabei. Da es aber keine direkte Verbindung mit dem Unternehmen hatte, muss ich zugeben, dass ich leider vergessen habe vorüber überhaupt geworben wurde!

Fanta TasteIm Internet habe ich aber diese schmeckbare Werbeanzeige von Fanta entdeckt:

Für die Einführung eines neuen Produktes hat sich Fanta nicht für eine traditionelle Street Marketing Kampagne entschieden, sondern für eine schmeckbare Seite…

 

Spielen

Ich musste noch „Spielen“ hinzufügen, denn es gibt immer mehr Beispiele von Designers die aus Papierwerbung eine wahre Beschäftigung schaffen. Ob ziehen, malen, zusammenbauen, schneiden… es wird eine zweite (manchmal sogar mehr) Nutzung zu der werbenden Funktion verbunden. Es gibt unglaublich viele Beispiele davon im Internet, hier sind meine zwei Lieblinge, die auch mit dem Unternehmen und dessen Botschaft gut passen.

  • Eine spielerische Drehscheibe für potenziellen Franchisenehmer

drehscheibe

Damit wollte die „Frozen Yogurt“ Handelskette TCBY potenzielle Franchisenehmer überzeugen, das sie mit TCBY die richtige Entscheidung treffen. Unter den Optionen kann man auf Folgendes landen:

„Berühmte und beliebte Marke“, „Innovative Produktlinie“, „Gewinnbringender Model“, usw.

Aber egal wo man landet, denn das Motto ist „Sie gewinnen immer“.

 

 

  • Ein Mini-Stuhl zum Zusammenbauen

Stuhl visitenkarte

Hier handelt es sich um eine erwähnenswerte Visitenkarte für das Möbelhaus Tok&Stok aus Brasilien.

Die Visitenkarte trägt alle benötigten Informationen (die auch nach dem Aufbauen sichtbar sind) und gibt uns eine nette Aufgabe. Damit möchte das Unternehmen zeigen, wie leicht montierbar seine Möbeln sind!

 

Was ist Ihre Meinung über diesen sehr unterschiedlichen Werbeträger? Würden Sie sich selbst sowas für Ihr Unternehmen ausdenken? Nach der Direktmarketing-Kampagne geht es für diesen originalen Träger noch im Internet weiter… Dieser Beitrag ist auch ein Beweis davon!

Entdecken Sie mehr über Direktmarketing auf unserer Direktmarketing-Seite. Möchten Sie allgemein mehr über Inbound Marketing erfahren? Dann sehen Sie sich unser White Paper Gewinnen Sie neue Interessenten und Kunden dank Inbound Marketing hier an. 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *