10 Fragen zum Thema Content Marketing: alles was zu wissen ist.

Marken werden zu Medien und produzieren deshalb selbst Inhalt. Erfahren in diesem Beitrag alles wissenswertes über Content Marketing, wir sagen Ihnen alles!

1. Was wird mit “Content” bezeichnet?

Content bedeutet übersetzt “Inhalt”. Die erste Bedeutung von Content ist eigentlich der Inhalt einer Website.

In der Medienbranche, im Internet-Bereich, sowie im Webmarketing, meint man mit Content alle Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos, die den Nutzer einen Mehrwert bringen sollten.

Content wird meistens von Unternehmen und Agenturen erstellt. Dieser kann online oder offline veröffentlicht werden, um von potenziellen bzw. bestehenden Kunden oder einfach Privatpersonen konsultiert zu werden.

Neben traditionelle Texte, findet man immer vielfältigere Inhalte, wie Präsentationen, Slides, Infografiken… Sogar die Tools, um diese Kreationen zu fördern werden immer einfacher, wie zum Beispiel Canva für Infografiken oder Prezi als Alternative zu Powerpoint-Präsentationen.

Wie verstehen Unternehmen Content Marketing? Eine Umfrage von Statista.

 

2. Wie sind Content und Inbound Marketing verbunden?

Kurzgefasst ist Inbound Marketing eine Methode die mit “Permission-Marketing” vergleichbar ist: der potenzielle Kunde darf sich selbst aussuchen, was er sehen bzw. lesen möchte.

Unternehmen haben deshalb Inbound Marketing adoptiert, anstatt nur klassische Werbeträger zu nutzen, die inzwischen von den meisten Internet-Nutzer sowieso ignoriert werden.

Mit Inbound Marketing kann man durch unterschiedlichen Inhalte:

  • die üblichen Informationen über ein bestimmtes Produkt liefern,
  • eine Dienstleistung erklären,
  • die Markenwelt präsentieren,
  • usw.

Wie man es in den Konversionstrichter der Agentur sieht, kann Inbound Marketing also ohne Content nicht funktionieren: Inhalt ist der Grundstein von Inbound.

3. Ist Content Marketing effizient?

 

Der Trend ist nicht übersehbar: ob direkt auf der Website des Unternehmens oder auf den sozialen Netzwerken bemühen sich die Marken, Content zu erstellen und regelmäßig zu aktualisieren.

Diese Pyramide von Curata stellt dar, wie effizient Inhalte sind, je nach „Aufwendung“.

pyramide

Laut einer Studie von Curata sollten 76% der Marketers ihr Content Marketing Budget für 2015 erhöhen. Außerdem besitzt fast die Hälfte der Unternehmen (49%) einen Manager der verantwortlich für das Content Marketing ist.

Wenn Unternehmen also immer mehr in die Content-Erstellung und Verwaltung investieren, kann man davon ausgehen, dass diese Strategie einen direkten Einfluss auf den Umsatz hat.

 

4. Kann jeder Content nutzen?

Wer freut sich nicht auf interessanten Inhalt? Von kleinsten bis größten Unternehmen, und von B2C bis B2B lohnt es sich, einen Mehrwert für die potenziellen Kunden zu schaffen. Online erzielen Sie auch etwas besonders wichtiges: Ihre Sichtbarkeit wird, wenn Sie ein Strategie gescheit einrichten und anwenden, sich automatisch erhöhen.

Solange man eine Kohärenz in der Kommunikation bewahrt und sich an seine Zielgruppe anpasst, wie man in dieser Infografik sehen kann, gibt es keinen Grund das es nicht funktioniert. Das Gute beim Content Marketing ist auch: es passt sich nicht nur an der Branche oder an der Zielgruppe an, sondern auch an den Kosten- und zeitliche Bedingungen.

 

5. Was braucht man, um eine Content-Marketing-Strategie einzurichten?

Ziele!

Sonst braucht man eigentlich keine Content Marketing Strategie einzurichten… Bevor man startet sollte man sich gut überlegen, was man mit Content Marketing erreichen möchte. Es kann z.B. die Verbesserung der Position in den Suchergebnissen von Google auf bestimmten Stichwörter sein, eine Differenzierung der Marke gegenüber der Konkurrenz, die Vergrößerung der Community oder die Erhöhung der Markenbekanntheit sein.

Am besten setzten Sie sich ein Hauptziel, das messbar und realistisch ist. Die Nebenwirkungen können nur positiv sein!

Zeit

Je nach Größe des Projekts brauchen Sie mehr oder weniger Zeit. Brauchen Sie regelmäßiger und unaufwändiger Content? Wenn Sie sich für Content Curation und kurze Beiträge entscheiden brauchen Sie nicht viel Zeit zu investieren, bei Whitepapers oder Webinars etwas mehr. Wie die Pyramide von Curata darstellt, sollte eine Mischung von all diesen Inhaltsformen am effizientesten sein.

Je nach dem ein wenig Geld

Zeit und Budget sind direkt verbunden: wenn Sie genüngend Zeit und interne Ressourcen haben, um Content selbst zu erstellen, werden Sie Geld sparen. Wenn Sie sich die Aufgabe aber nicht anvertrauen, können Experten eine qualitative Arbeit liefern und Sie sparen Zeit!

 

6. Wie fängt man an?

Die Einrichtung einer Content Marketing Strategie fängt mit der Definierung Ihrer Ziele und Ihrer Zielgruppe an. Allgemein funktioniert Inbound Marketing genauso: siehe Beitrag.

Sobald Sie Ihre Zielgruppe definiert und kennengelernt haben, können Sie sich besser vorstellen, welche Inhalte passend sind:

  • Welche Informationen sollten die Inhalte liefern?
  • In welcher Form?
  • Wann sollten a besten die Inhalte veröffentlicht werden?
  • Wie werden diese gefördert, um bei der Zielgruppe anzukommen?

 

7. Wie plane ich meine Veröffentlichungen?

Sie können Ihre Inhalte entweder auf Ihrer Website oder auf externen Plattformen veröffentlichen UND fördern.

Ein Beitrag kann auf dem Corporate Blog oder als Gastbeitrag in einer Website der Branche online gestellt werden. Genauso können Ihre “Premium-Inhalte” wie E-books oder Whitepapers am Ende Ihrer Beiträge erwähnt und verlinkt werden oder als Thema für einen Beitrag in Foren dienen.

Was die Planung der Veröffentlichung betrifft, wird empfohlen sich an einem Inhaltskalender zu halten. So strukturieren Sie Ihre Strategie und erhöhen die Chancen, Ihre Besucher zu binden.

 

8. Wieviel kostet Content?

Jede Agentur die Content erstellt bietet seine eigene Preise, nach Zeitaufwand und Dienstleistung.

Wenn Sie selbst Ihr Inhalt produzieren möchten, müssen Sie die Zeitdauer, die für die Erstellung aufgewendet wird, messen. Dadurch können Sie auch schätzen, ob es nicht andere Aufgaben Ihrer Mitarbeiter oder Ihre eigene Aufgaben nicht schadet.

 

9. Was ist ein Content Manager?

Ein Content Manager sorgt für die Suchmaschinenoptimierung der Website durch deren Inhalt, produziert selbst Beiträge und Premium-Inhalte, nutzt Marketing-Automation-Tools um die Inhalte zu fördern, usw.

Mehr Informationen über den Content Manager finden Sie in unserem Beitrag: Content managen oder Inhalt verwalten: Wie geht das?

 

10. Wie entwickelt sich Content Marketing?

Die Haupttrends im Bereich Content Marketing:

Präzises Targeting

Durch online Tools ist man in der Lage, immer mehr über die Besucher, Follower oder Interessenten einer Marke zu erfahren. Dadurch bildet sich die Möglichkeit, noch genauer zu wissen, was am meisten Interesse bei den Nutzern weckt, am welchen Zeitpunkt sie verfügbar sind, welche Medien von ihnen konsultiert werden, wo sie sich befinden… Alles um eine Zielgruppe zu erreichen und die Konversionsrate zu erhöhen. Auch die bestehenden Kunden können mit mehr Informationen besser betreut und beraten werden.

Predictive Analytics

Voraussehen, was der Besucher als nächstes machen wird? Welche Seite er besuchen wird? Auf E-Commerce Websites wie Amazon wird diese Technik schon längst benutzt. Daten werden gesammelt und analysiert, um Verhalten und Tendenzen daraus zu schließen.

Alternative Inhalte

Um die Nutzer zu überraschen, werden mehr visuelle Kreationen wie Infografiken und Videos genutzt, mit dem Gedanke, ein erinnernwertes Erlebnis zu erstellen.
Wie in diesem Beitrag erwähnt wurde, sind Inbound Marketing und Content eng verbunden. Wenn Sie mehr Informationen über Inbound Marketing erfahren möchten, empfehle ich Ihnen unser Whitepaper Gewinnen Sie neue Interessenten und Kunden dank Inbound Marketing.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *