10 häufige Fehler auf WordPress [Infografik]

Sie nutzen selbst WordPress? Vielleicht werden Sie hier Fehler entdecken, die Sie gar nicht kannten. Diese Infografik von InnoThemes präsentiert 10 Fehler die man absolut vermeiden sollte. Manche sind wahrscheinlich offensichtlich, andere werden Ihnen überraschen.

Sein Nutzername nicht ändern

Ihre Website wird so ganz bestimmt gehackt. Ändern Sie also sofort den vorangestellter Nutzername “Admin” und nutzen Sie am besten auch Symbole. Hackers testen nämlich als erstes die vorangestellten Daten.

 

-WP als Präfix der Website-Tabelle behalten

Die Vorgegebenen WordPress-Tabelle beginnen mit -wp und die meisten WordPress-Nutzer verwenden diese auch. Diese Vorgehensweise ist aber nicht gerade die beste: genau wie bei dem Nutzername werden diese Daten zuerst getestet, somit ist Ihre Website berechenbar und dadurch auch “hackbarer”.

Backups ignorieren

Ein Backup des CSS Stylesheets bevor Sie irgendwelche Änderungen vornehmen ist nötig! So versichern Sie sich, dass Sie zur vorherigen Version zurückkehren können wenn es mit den Versuchen nicht passt. Dasselbe gilt auch für das Backup der gesamten Website, denn man kann nicht vor Bugs oder Hackers eben nicht sicher sein.

 

Zu viele Kategorien einrichten, aber zu wenig Tags

Das ist für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website nicht richtig. Zu viele Kategorien und zu wenig Tags ergeben eine schlechte Website-Architektur. Weniger Kategorien und zu wenig Tags sollten besser, sauberer und zugänglicher sein.

 

Deaktivierte Plugins behalten

Löschen Sie alle Plugins die nichts bringen oder die Sie einfach nicht nutzen möchten. So optimieren Sie die Leistung Ihrer Website.

 

“Spammy” Kommentare zulassen

Viele Menschen denken, dass Spam Kommentare gut für das SEO sein können. Das stimmt gar nicht. Richtige Kommentare sind gut für das SEO der Website; Spam bleibt Spam. Spammy Kommentare werden nur Ihr Ranking negativ beinflussen. Spammy Kommentare wirken außerdem unprofessionell und können bei Diskussionen ärgerlich sein.

 

Die URL der Website falsch verändern

Wenn Sie die URL Ihrer Website nicht sorgfältig ändern, könnte es Ihnen Besucher kosten – und natürlich Ihr SEO senken. Verfolgen Sie die richtige Methode um ide URL zu modifizieren und nutzen Sie umgeleitete Links.

 

Nachprüfen vergessen

Die Installation eines neuen Plugins könnte unbeabsichtigten Folgen haben. Lassen Sie Ihre Website nicht seltsam mit Code auf der Hompage oder fehlerhaft erscheinen.

 

“Index.php” in der URL haben

Das hat nämlich auch negative Konsequenzen für das SEO Ihrer Website.

 

Informationen über Ihre Website veröffentlichen

Überprüfen Sie auf Ihrer Website, ob Dateien wie php oder “readme” sichtbar sind. Minimieren Sie das Risiko, indem Sie Ihre WordPress-Version nicht bekannt geben, besonders wenn Sie diese nicht regelmäßig aktualisieren.

 

Möchten Sie bei der Erstellung einer sicheren und effizienten Website begleitet werden? Dann sehen Sie sich hier unser Angebot an. Sie haben schon eine Website, aber schaffen es nicht, aus Ihren Besuchern Kunden zu machen? Dann ist unser Whitepaper Die 11 Gebote, um Ihre  Website-Besucher in Kunden zu konvertieren genau das Richtige für Sie.

10 fehler wordpress

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *