Meerkat und Periscope: Nutzung und Unterschiede

Zwei Live-Streaming Tools für Sie analysiert. Diese Infografik von Salesforce zeigt wie sich diese zwei neuen “Players” in der Kommunikationswelt integriert haben.

 

Was sind Periscope und Meerkat?

Beide sind Live-Streaming Apps für iOS und Android. Periscope wurde Januar 2015 von Twitter erworben.
Nutzer können damit:

  • Live Videos teilen
  • Neue Streams entdecken
  • Mit Viewers interagieren
  • Streams speichern

Meerkat wurde Ende Februar 2015 gelauncht und Periscope nur einen Monat später. Die erste App hat inzwischen mehr als 2 Mio. Nuzter und Periscope sogar über 10 Mio.!

 

Wie benutzt man Meerkat?

  • Man braucht die App Twitter um Meerkat zu nutzen.
  • Wenn man auf die Schaltfläche “Stream” klickt, wird das Live-Video direkt in den Follower Feeds angezeigt.
  • Man kann seitlich von einem Live-Video die Profilbilder der Viewers sehen, sowie Kommentare und Likes. Kommentare sind eigentlich Tweets, die aber auch in der Meerkat-App nativ integriert sind.
  • Sie können entweder sofort “streamen” oder ein Stream planen.
  • Man hat die Möglichkeit, Video-Streams zu speichern und diese später in der Videothek anzusehen.
  • Tweets die ein Stream ankündigen, beinhalten den Hashtag meerkat.
  • Die App kann nur Videos vertikale Videos aufnehmen.

Was der Erfolg von Meerkat ausmacht, ist seine Einfachheit -ob für Streamer oder Viewer.

Wie wird Periscope genutzt?

  • Periscope-Nutzer loggen sich mit ihren Twitter-Account ein. Die Twitter-Daten werden auf Periscope importiert: Profilbild, Bio, usw.
  • Sobald Sie einen Stream starten, werden Ihre Follower informiert. Sie können dann teilnehmen, kommentieren oder ein “Herz” geben.
  • Periscope erlaubt Nutzer, live an Followern zu streamen.
  • Mit den “Herzen” wird die Popularität der Videos gemessen, ob live oder bei der Wiedergabe.
  • Sie können auf Periscope mehrere Elemente einstellen: Titel, Ort, wer kommentiert und ob der Broadcast auch auf Twitter postet.
  • Genau wie bei Meerkat, kann man auch die Broadcats in einer Videothek speichern, aber nur für 24 Stunden.

Da Periscope in Twitter integriert ist, hat man einen direkten Zugriff zu den Followern. Dadurch ist es einfacher Kontakte zu knüpfen und das Engagement auf den eigenen Videos zu erhöhen.

 

Meerkat vs. Periscope: Die Daten

  • Es gibt keinen großen Unterschied wenn man die Anzahl der Teilungen auf Twitter betrachtet.
  • Nur weniger als die Hälfte der Periscope-Videos wird auf Twitter geteilt.
  • In April 2015 hatten etwa 3200 Periscope-Nutzer mehr als 10000 Followers auf Twitter. Bei Meerkat sind es weniger als 1000.

 

Hauptunterschiede zwischen beide Apps

  • Meerkat mangelt an Browserfähigkeit für Live Streams.
  • Auf Periscope können Nutzer ihren Standort angeben.
  • Auf Meerkat sind alle Streams öffentlich, im Gegensatz zu Periscope, wo man die Möglichkeit hat, nur spezifische User einzuladen.

 

Wie könnten Sie diese Apps für Ihr Unternehmen nutzen?

Live-Videos bilden interessante Kommunikationsträger für neue Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen.

Hier finden Sie ein paar mögliche Anwendungen:

  • Kundendienst: um mehrere Anfragen sofort zu beantworten z.B.
  • Sonderangebote: um zeitlich begrenzte Angebote zu bieten.
  • Mitteilung: um Informationen mit der Community und der Presse zu teilen.
  • Fragen und Antworten: Sie könnten wöchentlich oder monatlich die Gelegenheit nutzen, um die Fragen Ihre Interessenten und Nutzer zu beantworten und die Interaktion zu förden.
  • Präsentation: die Eigenschaften eines neuen Produkts zeigen z.B.
  • Crowdsourcing: sofortige Antworten sammeln, Feedbacks von den Kunden z.B.
  • Produktdemonstration: ein neues Produkt vorführen.

Entdecken Sie die anderen Möglichkeiten des Video-Marketings hier. Möchten Sie mehr über Content und Inbound Marketing erfahren? Sehen Sie sich unser Whitepaper hier an. 

meerkat periscope

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *