Wie entwickelt sich Werteorientiertes Marketing?

Professor Philip Kotler beschreibt Marketing 1.0 als produktorientiert, Marketing 2.0 als verbraucherorientiert und schließlich wird Marketing 3.0 als werteorientiert. Das Marketing 3.0 sollte also die “Seele der Menschen” berücksichtigen.

Marketing verändert sich ständig

Marketing sollte heute die Menschen berühren, sie anregen. In den vierziger und fünfziger Jahren ging es um informieren: erfolgreichen TV-Werbungen präsentierten die USP (Unique Selling Proposition), um die Interessenten zum Kaufen zu bringen. Das war Marketing 1.0. Ein Alleinstellungsmerkmal sollte jedes Unternehmen haben, es sollte nicht unbedingt im Mittelpunkt der Kommunikationsstrategie sein.

Vergleich Marketing 3.0

Dann kam die erste Evolution von Marketing: Verbraucherorientiert. Mit Marketing 2.0 wurde also folgende Information vermittelt: “Dieses Produkt wird Ihnen bei dieser Aufgabe nützlich sein.”

Die Menschen zu berühren ist die neue Aufgabe vom Marketing und diese ist nicht einfach.

Apple ist der gute Beispiel von einem Unternehmen, der es schafft, die Leuten zu berühren. Sogenannten “Apple Addicts” haben zum Beispiel keine Angst, stundenlang Schlange zu stehen.

Queue Apple

Apple hat natürlich auch gute Produkte (obwohl ich ehrlich gesagt kein Apple-Fan bin) aber investiert auch sehr viel in Marketing. Werbung war von Anfang an ein großes Teil von Steve Jobs Strategie.

Heutzutage benötigt man nicht nur Geld für traditionellen Medien sondern auch Zeit, besonders für kleine Unternehmen, wo der Geschäftsführer selbst viel erledigen muss.

Tools für das Marketing 3.0?

Die gibt es nicht wirklich. Menschen berühren kann man nur mit tollen Ideen, oder?

Marketing 3.0 ist aber eng mit den sozialen Netzwerken verbunden: Auf den sozialen Medien, hat man die Gelegenheit, sich in die Tiefe über ein Thema auszudrücken. Um Zeit zu sparen und trotzdem nah an den Internetbesucher zu sein, gibt es zahlreiche Tools um die Community Management Aufgaben schneller zu erledigen, wie Hootsuite. Hootsuite ist ein Social Media Management Tool, das ermöglicht, die soziale Medien effizient zu nutzen: mehrere Netzwerke gleichzeitig verwalten und Beiträge planen. Das heißt, Zeit sparen! Natürlich kann das Tool noch nicht Kommentare selbst beantworten, trotzdem verbessert sich automatisch Ihre Sichtbarkeit online und die gesparte Zeit kann für persönliche Kommentare oder Botschaften genutzt werden.

E-Mailing Tools können auch dazu dienen, personalisierte Botschaften zu entwerfen und damit die Chancen erhöhen, das der Empfänger sich auch betroffen fühlt.

Eine Sache sollte man aber nicht vergessen: Man spricht oft von neue Technologien oder Automation-Tools in Marketing aber die Kreativität spielt immer noch die größte Rolle.

Inbound Marketing ist die Umsetzung für Marketing 3.0: mit Inhalt überzeugen. Möchten Sie mehr über Inbound Marketing erfahren? Dann lade ich Sie ein, unser White Paper über Inbound Marketing herunterzuladen. Benötigen Sie Tipps für Ihre Press Relations? Dann ist dieses White Paper für Sie: 9 Lehren, um Ihre Press Relations anzukurbeln.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *