Unser Interview mit Maik Zehrfeld ist gar nicht langweilig

Am letzen Freitag von März (ja schon!..) freuen wir uns sehr, unser Interview mit dem deutschen Blogger Maik Zehrfeld darzubieten. Sein Blog LangweileDich.net geht um Unterhaltungen, Inspiration und Lifestyle.

Evelyne Lelievre-Matoux: Kannst du dich bitte vorstellen?

Interview mit deutschen BloggerMaik Zehrfeld: Ich heiße Maik Zehrfeld, bin 28 Jahre alt und komme ursprünglich aus der Nähe von Dortmund. Über ein Medien Mangemenent-Studium am IJK in Hannover und eine mehrjährige Stelle in einer Werbeagentur in Hamburg hat es mich nun der Liebe wegen nach Augsburg verschlagen, wo ich quasi Vollzeit-blogge. Zum einen Lifestyle-unterhaltend auf LangweileDich.net, zum anderen TV-Serienhaft auf serieslyAWESOME.tv.

Wann und wie hast du dein Blog gegründet?

LangweileDich.net ist tatsächlich aus der Langeweile heraus entstanden. 2006 war ich als Student während eines Praktikums in München und habe diese „Blogosphäre“ kennen gelernt und mir gedacht „das kannst du auch“. Zunächst privat ausgerichtet hat der Blog ein paar Jahre das Leben einer Studenten-WG dargeboten, bis es sich irgendwie in ein Lifestyle-Magazin verselbständigt hat.

seriesly AWESOME ist tatsächlich auch irgendwie aus dem Studium heraus entstanden, bei dem wir ein Seminar zum Thema Serienwissenschaft gehalten haben und ich z.B. auch meine Master-Arbeit zum Seriencharakter DEXTER geschrieben habe. Aber bis zur Gründung 2013 sind ein paar Jahre und Ideen ins Land gezogen…

Was ist deine redaktionelle Ausrichtung?

Auf LangweileDich.net geht es wirklich um die drei Dinge, die ich im Claim verbaut habe (wie praktisch!): Unterhaltung, Inspiration und Lifestyle. Ergo: alles gegen Langeweile, was einen zum Lachen oder Nachdenken bringt. Dinge, die mir gefallen, die ich für teilens- und erzählenswert erachte. Aber eben mit einer bestimmten Geschichte dahinter, stets einer kleinen Dosis Meinung von mir und mit einem gewissen Niveau, bzw. einem Wert. Das ist aber total breit und geht vom Interview mit einem Fotografen bis hin zu Katzenvideos.

 

Interview mit deustchen Blogger Maik Zehrfeld

 

Bei seriesly AWESOME wollen wir Serien-Kultur vermitteln. Bedeutet: nicht eine der vielen News-Seiten da draußen sein, sondern eigene Meinungen zu ausgewählten Serien vertreten, mit anderen Fans in die Diskussion gehen und eben all das tolle Kulturelle drumherum präsentieren. Wenn Fans Trailer bauen, Bilder malen oder Mashups aus ihren eigentlich überhaupt nicht zusammen passenden Lieblingsserien basteln – das finden wir AWESOME!

Kannst du dein Publikum beschreiben?

Genau kann man das natürlich nicht. Grob würde ich sagen, dass ich zum einen junge Trendsetter und Kreative anspreche, zum anderen eben die TV- und Serienjunkies.

 

Wie eingebunden ist dein Publikum? Und auf den sozialen Netzwerken?

So viel es möchte. Das Limit ist tatsächlich die Motivation der Leser. Oft erreichen mich Inhalte per Mail von Lesern, die dann in den Bilderparaden oder Beiträgen verarbeitet werden. Gerade auch auf seriesly AWESOME ist es ein großer Spaß, sich mit Lesern auszutauschen über aktuelle Entwicklungen. Gemeinsame Aktionen und Gewinnspiele fördern das Ganze noch und natürlich ist Social Media da ein wichtiger Baustein, wobei wir ungern für Interaktionen Geld zahlen im Sinne vom Boosting von Beiträgen auf Facebook. Da dort die Schraube deutlich angezogen worden ist, ist die Aktivität nicht mehr so gut, wie noch vor zwei Jahren.

 

Welches Angebot existiert für Inserenten?

Werblich gesehen ist theoretisch alles möglich, was meinen Lesern einen Mehrwert bietet und letztlich thematisch passt. Es darf nicht zu aufdringlich sein (Stichwort: Layer-Werbung), sondern möglichst integriert. Dabei geht es neben klassischen Banner-Formaten vor allem um das Erarbeiten gemeinsamer Inhalte und Kampagnen. Gerade bei seriesly AWESOME kann man da auch wunderbar das serienverrückte Leservolk mit einbeziehen.

 

Hast du Beispiele von erfolgreichen Kampagnen?

Erfolg ist ja letztlich immer eine Frage der KPIs, das können vermutlich die jeweiligen Kunden am besten beantworten. Für mich war die Rasenmagie-Kampagne ein Highlight aus konzeptioneller Sicht, erfolgreich war zuletzt die Verlosung eines Masterpieces von Jim Beam oder auch der erste LangweileDich.net Adventskalender.

 

Gibt es andere Punkte, die du erwähnen möchtest?

Nur ein kleiner Appell an Kampagnenplaner und Werbetreibende: Wählt Umfelder bedacht aus, setzt Qualität über Reichweite und fragt Blogger früh an, um gemeinsam an Inhalten zu feilen, anstatt welche zu stellen, die „verbreitet“ werden sollen. Das hilft allen und sorgt letztlich dafür, dass mehr Kampagnen in der Auflistung der Frage 7 auftauchen.

 

Vielen Dank an Maik für seine Teilnahme, wir wünschen ihm weiter noch viel kurzweilige Erfolg! 

Sie sind selbst Blogger und möchten Ihre Erfahrung mit uns teilen? Kontaktieren Sie uns! Möchten Sie mehr über Inbound Marketing erfahren? Sehen Sie sich unser White Paper über Inbound Marketing an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *