Sway, das neue Powerpoint?

Kennen Sie schon Sway? Ich habe es heute in 1Min30 gestestet 😉 Ob das PowerPoint ersetzen wird bin ich mir nicht sicher, schließlich ist es auch von Microsoft!

sway

So sieht Sway aus! Eine schöne grafische Gestaltung und ziemlich intuitiv (ich muss zugeben, ein paar Optionen habe ich nicht gleich gefunden, wie das Layout). Microsoft zeigt damit eine modernere Weise, Präsentationen zu erstellen.

Die Medien im Mittelpunkt der Präsentation

Um eine Präsentation zu erstellen, braucht man einfach nur Blöcke zusammenzustellen. Das ist bei Sway interessant. Die Blöcke können aus Text bestehen (Titel, Text, Zitat) oder aus Bildern bestehen… und wenn man etwas weiter sucht, kann man sogar Tweets, YouTube Videos, OneDrive Dokumente, Facebook Posts, Bing Suchergebnisse, usw. hinzufügen. So sind alle möglichen Quellen direkt eingebunden. Daraus entsteht eine animierte und fließende Präsentation.

Natürlich nutzt Microsoft die Gelegenheit, um seine eigene Produkte einzufügen, aber die Liste der Quellen könnte sich mit der Zeit noch etwas verlängern.

Sway gibt auch die Möglichkeit, von mehreren Typografien die passende auszusuchen.

Ein anderes, nettes Feature ist die „Remix“ Schaltfläche. Mit dieser Option kann man von einem Layout zum anderen wechseln. So kann man sich also die verschiedenen Templates ansehen.

Ein Klick und schon geteilt

Um eine Präsentation auf Facebook, Twitter oder mit Link freizugeben, braucht man einfach nur auf das Share-Button zu klicken.  Auch auf Blogs oder Websites kann die Präsentation eingebettet werden, dank des HTML-Codes.

Ein schönes Ergebnis!

Mein Test:

Meine Meinung:

Als aller erstens muss ich zugeben, dass ich schon seit einigen Jahren ein großer Prezi Fan bin… Und Prezi wurde, meiner Meinung nach, nicht entthront! Ich finde immer noch Prezi intuitiver und schon lange sehr „Medien-orientiert“. Trotzdem bleibt Sway eine Plattform, die man entdecken sollte.

Möchten auch mit Content überzeugen? Sehen Sie sich unser White Paper Die 11 Gebote, um Ihre Website-Besucher in Kunden zu konvertieren an. Oder wollen Sie allgemein mehr über Inbound Marketing erfahren? Hier finden Sie unser White Paper über Inbound Marketing.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *